Heute möchte ich kurz über ein Event berichten, an welchem ich bereits 2015 teilgenommen habe. Wir sind mit einer Gruppe aus unserer Firma dem Kölner Dom förmlich aufs Dach gestiegen. Dieses Event wird immer wieder in Köln angeboten und ist in Gruppen buchbar. Oder man schließt sich einer Gruppe an.
Das Ganze findet in Form einer Führung statt, so dass der Teilnehmer sehr viel über die Geschichte des Doms, seine Dombaumeister und über die Arbeiten erfährt, welche unablässig am Gebäude durchgeführt werden. Wer bereits die Stadt Köln besucht hat wird sicherlich wissen, dass es ein reiner Zufall ist, den Dom ohne Baugerüst sehen zu können. Es werde unablässig notwendige Reparaturarbeiten durchgeführt. Dies liegt zum einen daran, dass die Außenfassaden permanent den unterschiedlichsten Witterungen ausgeliefert sind, ein weiterer Grund ist aber sicherlich der vor vielen Jahrhunderten verwendete Stein, welcher nicht die Widerstandskraft heutiger Materialien besitzt.
Besonders beeindruckt haben mich seinerzeit das Dachrinnen-Entwässerungssystem, welches im Dachbodenbereich des Doms zu besichtigen ist, und die Werkstätten der Steinmetze. Die Führung lässt zusätzlich auch Blicke von oben in den Dom-Innenbereich zu.

Muss man Schwindelfrei sein?

Ich würde Schwindelfreiheit und Höhe hier eher unterbewerten. Die Führung verläuft immer auf sehr gesicherten Pfaden. Die Dachaussenbereiche sind zur dachabgewandten Seite durch Mauern gesichert und auch sonst sehe ich da keinerlei Gefahren. Möglicherweise ist für den ein oder anderen die Fahrt nach oben etwas gewöhnungsbedürftig, da wir seinerzeit diese mit einem außen angebrachten Bauaufzug durchgeführt haben. Der Bauaufzug war aber rundum geschlossen und man muss sich ja nicht unbedingt ganz vorne an die durchsichtige Tür stellen.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass diese Besichtigung sehr interessant und lehrreich ist. Hinzu kommen die Blicke über Köln, welche von so hoch oben einmalig sind.
Hier nun meine Bilder, welche ich seinerzeit mit einer kleinen Nikon-Kamera während der Begehung gemacht habe.

Wir steigen dem Dom aufs Dach!

Euer Wolle

%d Bloggern gefällt das: